Titelbild von „Feindaufklärung und Reeducation“

Die Presseerklärung des Ca Ira Verlages zum Titelbild von „Feindaufklärung und Reeducation – Kritische Theorie gegen Postnazismus und Islamismus“:

Titelbild des Buches “Feindaufklärung und Reeducation.
Kritische Theorie gegen Postnazismus und Islamismus”
von Stephan Grigat (Hg.) kriminalisiert
Pressemitteilung

27. Mai 2006 beschlagnahmte die Polizei in Mittenwald (Landkreis Garmisch-Partenkirchen, Bayern) ca. 150 DIN-A 6 Flyer, auf denen das Cover des Buches “Feindaufklärung und Reeducation – Kritische Theorie gegen Postnazismus und Islamismus” (erschienen im ca ira-Verlag, Freiburg, 2006) abgebildet war. Die Flyer bewarben eine Vortragsveranstaltung mit Stephan Grigat, dem Herausgeber des Buches.

Auf dem Cover des besagten Buches ist ein Foto abgebildet, das arabische Islamisten zeigt, die den Hitlergruß entbieten. Aus dem Titels und dem Untertitel, sowie aus dem ebenfalls auf dem Flyer abgedruckten Text des Buchrückens, geht klar hervor, dass sich dieses Buch ausdrücklich gegen Islamismus und Neofaschismus richtet.

Die Person, dem diese Flyer am 27. Mai am Mittenwalder Bahnhof von der Polizei abgenommen wurden, hat nun, am 14. Juli 2006, einen Strafbefehl über 60 Tagessätze à 40 € vom Amtgericht Garmisch-Partenkirchen erhalten.

Sie wird beschuldigt “Gegenstände, die Kennzeichen einer der im § 86 Abs. 1 Nr. 1, 2 und 4 bezeichneten Parteien oder Vereinigungen darstellen oder enthalten, zur Verbreitung oder Verwendung im Innland vorrätig gehalten zu haben”. Dies sei “strafbar als Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen gemäß § 86a Abs. 1 Nr 2., Abs 2 Satz 1 StGB.” Die beschuldigte Person hat gegen diesen Strafbefehl Widerspruch eingelegt.

Spenden für die Prozeßkosten können an folgendes Konto unter dem Stichwort “Prozesskosten Garmisch-Partenkirchen” überwiesen werden: ISF e.V., Postbank Karlsruhe, Konto 2260 45-756, BLZ 660 100 75.

Rückfragen bitte an den ca ira-Verlag: info@isf-freiburg.org

Feindaufklaerung


1 Antwort auf “Titelbild von „Feindaufklärung und Reeducation“”


  1. 1 Stephen Cheng 09. August 2006 um 6:10 Uhr

    Greetings. I am an American freelance journalist who is investigating a hard left/post-hard left network within the German antifa known as the „anti-Germans“. I first heard of the anti-Germans well over a year ago via a few English language weblogs (www.michaeltotten.com and www.hurryupharry.bloghouse.net) and since then I have been trying to gather more information so as to produce a piece of coverage for the North American political media.

    In the course of my research, I came upon your website, this blog, and, noticing the links to groups that have been considered to be or associated with „hardcore“ anti-Germans (not to mention your entry on a book edited by an anti-German author and activist and content of your earlier posts), I couldn‘t help but wonder if you happen to be familiar with (sympathetically or not) the anti-Germans. As such, I‘d like to pose some questions to you via email. If you‘re interested, email me at: k145static@hotmail.com.

    Thanks in advance.

    Best

    Stephen Cheng

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.